Was bedeutet die neue “Cashback” Option in Handyverträgen?

Anbieter aus dem Bereich Mobilfunk sind versucht für die Kunden einen möglichst guten Service zu gestalten. Denn die Handy-Kunden sollen sich wohlfühlen und zugleich ein gutes Verhältnis zu einem Provider entwickeln. Mit Kundengeschenken erzielen zahlreiche Provider ein gutes Ergebnis.

Cashback ist eine beliebte Form der Rückzahlung an den Kunden bei festem Vertragsabschluss eines Mobilfunkvertrages. Der Abschluss eines Vertrages führt dazu, dass ein Kunde einen Rabatt erhält. Dieser wird in vielen Fällen direkt auf die erste Rechnung oder die Kosten für einen Mobilfunkvertrag angerechnet. So gesehen erhalten die Kunden bei einem Abschluss eine Form von Auszahlung, die sie sofort auf ihre Nutzung anrechnen können. Es gibt unterschiedliche Arten von Cashback, die in verschiedenen Systemen genutzt werden. Eine Variante von Cashback findet innerhalb eines Handyvertrages statt, welcher vom Kunden abgeschlossen wird. Kunden erhalten ein spezielles Geschenk, wenn sie ein Mobiltelefon nicht nur im Prepaid-Tarif nutzen. Der Kunde gibt hierbei schließlich eine gewisse Freiheit auf und wählt hingegen einen Tarif, welcher über einen langen Zeitraum hinweg gleich bleibt. Ein Wechsel ist bei veränderlichen Marktpreisen aber erst nach zwei Jahren erneut möglich. Somit darf ein Kunde für seine treue mit einer Form von Belohnung rechnen.

Cashback im Handyvertrag

Cashback bei Handyverträgen
Ein Handyvertrag verursacht zunächst einmal einige Kosten für den Kunden, der solch einen Vertrag abschließen möchte. Eine

  • Anschlussgebühr,
  • Bereitstellungskosten,
  • ein hierzu gehöriges Mobiltelefon,
  • Versandkosten und
  • weitere Kosten

entstehen für einen Kunden, der einen Vertrag abschließen möchte. Der Kunde muss nicht alle Kosten tragen. Hierfür ist der Anbieter bemüht, ausreichend Sonderkonditionen und Rabatte zu gestalten, damit ein Kunde für seinen Abschluss möglichst belohnt wird. Ein Abschluss, der wirklich teuer für den Kunden ausfällt, erscheint wenig lukrativ und für den Kunden auch bei der Wahl eines günstigen Vertrags nicht allzu sinnvoll. Ein System mit Cashback hingegen sorgt dafür, dass ein Kunde ein Mobiltelefon wählen kann und dieser Kunde hierfür nicht erst einen hohen Betrag entrichtet. Aktuelle Handymodelle sind zumeist bereits für einen vergleichsweise geringen Betrag mit zu einem Handyvertrag zu wählen. Cashback erleichtert die Auswahl, wenn Kunden dann zusätzlich einen Rabatt nutzen dürfen. Nicht selten erhalten Kunden ein Cashback, welches ebenso in ihrer Nutzung gutgeschrieben wird. So erweist sich ein Handyvertrag als günstiger.

Cashback optimal nutzen

Cashback optimal nutzen
Eine Kombination aus Cashback und einem Vertrag mit optimalen Konditionen erscheint für einen Kunden optimal. Denn dann kann ein Vertrag statt einer Prepaid-Nutzung günstiger genutzt werden. Für den Kunden gibt es zahlreiche Optionen, ein Cashback zu nutzen. Ein attraktives Extra ist beispielsweise ein Cashback-Konto, welches bei jedem Einkauf einen Rabatt schenkt, der einzusetzen ist. Solch ein Cashback ist dann stetig ebenso für das Mobiltelefon nutzbar. Allerdings bietet das übliche Cashback für einen Abschluss nicht stetig einen Rabatt. Eine zusätzliche Ersparnis für Kunden gibt es zumeist, wenn ein Mobilfunkkunde eine Freundschaftswerbung betreibt. Solch ein Cashback ist aber nicht gemeint. Denn es gibt weitere Formen von Cashback, die allein als Belohnung für einen Vertragsabschluss zählen. Der Kunde ist dann für zwei Jahre gebunden und erhält für diesen Zeitraum einen extra Rabatt. Solch ein Rabatt, der sozusagen bar geschenkt wird, ist dann für das Telefonieren oder eben für die Anschaffung eines Mobiltelefons nutzbar. Das moderne Modell Cashback führt für den Kunden außerdem dazu, dass es auch die Möglichkeit gibt, bei stetigem Konsum noch einen Bonus zu erhalten. Ein Bonus-System erhält hierbei stets die Funktion einer Belohnung. Sollten Kunden konsumieren, gibt es für den Kunden dementsprechend ein wenig Geld zurück. Hierdurch werden Kunden noch enger an einen Anbieter gebunden und somit eine gute Kundenbeziehung aufgebaut.