Kinder im Vorschulalter und der Umgang mit dem Internet

In fast allen Familien gibt es in der heutigen Zeit Handys, Computer, Tablets oder Laptops. Jüngere Kinder wachsen mit diesen digitalen Medien auf.Kinder im Vorschulalter im Internet Es gibt viele Kinder im Vorschulalter, die ihren eigenen Kindercomputer besitzen. Kinder in diesem Alter besitzen eine große Neugierde und einen unendlichen Forscherdrang. Sie beobachten ihre Umwelt genau und eifern vor allen Dingen ihren Eltern nach. Die Erwachsenen tragen durch ihre Vorbild-Funktion eine riesige Verantwortung für ihre Kinder im Vorschulalter. Wenn ihre Kinder Interesse für das Internet zeigen, müssen sie gemeinsam einen Weg finden, die Kinder in kleinen Schritten an die digitalen Medien heranzuführen.

Langsames Ausprobieren

Kinder im Vorschulalter können durch Geräusche, Bilder und Aktionen auf dem Bildschirm überfordert oder belastet werden. Eltern sollten deshalb beim ersten Kontakt ihrer Kinder mit dem Internet folgende Punkte beachten:

  • nur Seiten aufrufen, die ihre Kinder nicht erschrecken, entmutigen oder ängstigen
  • emotionale und noch nicht fertig ausgebildete feinmotorische Fähigkeiten der Kinder bei der Seitenauswahl beachten
  • Interesse der Kinder bei der Seitenauswahl beachten
  • zusätzliche Angebote, wie Mal-, Bastel- oder Gestaltungs-Seiten nutzen
  • nur Seiten nutzen, die keine Links auf Erwachsenenangebote enthalten
  • die favorisierten Angebote der Kinder auf dem Desktop platzieren (falsche Seiten können vermieden werden).

Geringe Aufmerksamkeitsspanne der Kinder beachten

Das Internet mit seinen vielen Möglichkeiten hat seinen Reiz für die Kinder im Vorschulalter. Eltern müssen wissen, dass sich Vorschulkinder höchstens für 15 Minuten am Computer konzentrieren können. Begeistern sich Kinder am Computer, kann die Konzentrationsspanne gesteigert werden. Die Eltern haben die Möglichkeit, die Nutzung des Internets ihrer Kinder zu kontrollieren und bei Bedarf rechtzeitig einzugreifen. Es ist wichtig, zusammen mit den Kindern Regeln zu den Nutzungszeiten im Vorfeld auszumachen. Diese sollten dem Alter der Kinder angemessen sein. Vorrang sollten die Eltern immer noch anderen Tätigkeiten ihrer Kinder geben, wie beispielsweise:

  • spielen
  • Freunde treffen
  • malen
  • Sport treiben
  • spazieren gehen

Kinder im Vorschulalter vergessen am Computer schnell einmal die Zeit. Auch, wenn eine bestimmte Zeitspanne am Computer vorher mit ihren Eltern ausgemacht wurde, können sie sehr enttäuscht reagieren, wenn sie aus einem interessanten Spiel herausgerissen werden. Es empfiehlt sich deshalb, die Kinder kurz vor Ablauf der verabredeten Zeit daran zu erinnern, dass die Computerzeit fast zu Ende ist. So haben sie noch die Chance, ihr Spiel zu beenden.

Selbständigkeit lernen, aber in Sichtweite bleiben

Eltern sollten besonders am Anfang zusammen mit ihren Kindern das Internet erkunden. Nach einer gewissen Zeit auf der Lieblingsseite der Kinder werden die Eltern merken, dass die Kinder auch einmal selbständig Aktionen ausführen wollen. Die Selbstständigkeit der Kinder sollte auch im Internet-Bereich von den Eltern gefördert werden. Es können viele Kompetenzen der Kinder durch die selbstständige Beschäftigung am Computer gefördert werden, wie beispielsweise:

  • Ausbildung der motorischen Fähigkeiten
  • Förderung der Konzentration
  • Erhöhung der Merkfähigkeit
  • Steigerung des Vorstellungsvermögens
  • Hilfe des Symbolverständnisses
  • Entwicklung des Selbstverständnisses des Kindes.

Dennoch ist es wichtig, dass die Eltern immer in Sichtweite ihrer Kinder beim Internetbesuch bleiben müssen. Es kann beispielsweise zu Fragen der Kinder kommen, die Eltern sofort beantworten sollten. Alle Aktionen der Kinder im Vorschulalter sollten von den Eltern beobachtet werden.

Gruppen-Experimente im Kindergarten

Gruppen-Experimente im Kindergarten
Die digitalen Medien werden in manchen Kindergärten regelmäßig eingesetzt. Eine frühzeitige Medienerziehung gestaltet sich oftmals positiv für die Kinder, um in der Schule verantwortungsbewusst das Internet zum selbstständigen Lernen einsetzen zu können. Die Eltern können sich bei dem Kindergarten ihrer Kinder informieren in wie weit die digitalen Medien in der Gruppenarbeit eingesetzt werden. Gruppen-Experimente im Kindergarten haben viele Vorteile

  • Verständnis für den Umgang mit dem Computer und dem Internet
  • Förderung des Verständnisses füreinander
  • das Gruppenerlebnis hilft gegen Berührungsängste mit den digitalen Medien
  • Beobachten und Nachahmen der anderen
  • Beschäftigung mit ausgewählten Angeboten unter vorher abgeredeten Aufgabenstellung
  • Lernen von- und miteinander
  • Verfolgung bestimmter Spiel- und Lernziele.